Die anrüchigen Tabak-Profite der Stadt Dortmund auf der InterTabac

Anrüchige Tabak-Profite bei der InterTabac Dortmund10.09.2016  Vom 16. bis 18. September 2016 soll in Dortmund die weltweit größte Tabakmesse Inter­Tabac stattfinden. Veranstalter dieser Messe ist eine 100-prozentige Tochter­firma der Stadt Dortmund, die Westfalenhallen Dortmund GmbH.

Statt zum Schutz der Gesundheit der Bevölkerung beizutragen und wirksame Maßnahmen zur Tabakprävention zu ergreifen generiert die Stadt Dortmund Einnahmen aus einer Veranstaltung, die das Rauchen in Szene setzt und damit den Tabakkonsum fördert. Tausende Besucher werden über die neuesten Mittel und Wege informiert, wie man deren Interesse für Tabakprodukte gewinnt und sie nachhaltig zum Kauf dieser animiert. Raucherbereiche in den Messehallen tun ein Übriges, um die Veranstaltung für rauchende Besucher attraktiv zu machen. Die Messe ist daher ein weiteres Mittel der Tabakwerbung, für deren Verbot sich Pro Rauchfrei seit jeher ausspricht.

Am Samstag, den 17. September, findet ab 10.00 Uhr vor dem Eingang Messe-Forum der Halle 4 eine Protestkundgebung von Nichtraucher-Aktivisten statt. Diese werden gegen die Durchführung der diesjährigen Tabakmesse protestieren und ihre zukünftige Abschaffung fordern.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.