PM: Feinstauburteil ist Anlass für Klage gegen Rauchbelastung in der Gastronomie

Pressemeldung vom 28.09.2007

München/Berlin:
Das aktuelle Urteil des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig, das ein Recht auf eine saubere Atemluft postuliert, ist für den Verband Pro Rauchfrei – Lobby der Nichtraucher Anlass, ein Rauchverbot in der Gastronomie über den Arbeitsschutz einzuklagen.

„Die Grenzwerte, die dem aktuellen Urteil auf deutschen Straßen zugrunde liegen, werden in der Gastronomie oft bis zum 10-Fachen überschritten. Es ist nicht einzusehen, dass ein vergleichsweise einfaches Rauchverbot in Gaststätten zum Schutz der Angestellten schwieriger durchsetzbar sein soll als eine Begrenzung des für die moderne Gesellschaft wichtigen Straßenverkehrs“, so Siegfried Ermer, Vorstandsvorsitzender von Pro Rauchfrei.

„Wir wollen exemplarisch für alle Angestellten in der Gastronomie ein Rauchverbot erstreiten, wenn nötig, durch alle Instanzen. Hierfür suchen wir Betroffene“, so Ermer weiter.

Pro Rauchfrei ist Deutschlands größter Nichtraucherverband mit dem Anspruch, alle Bürger vor den Gefahren des Passivrauchens zu schützen.


Presse-Direktkontakt:
Dipl.-Kfm. Siegfried Ermer
Vorstand/Pressesprecher
Pro Rauchfrei e.V.
Tel. 0171 - 7718245

Pressemeldung vom 28.09.2007

München/Berlin:
Das aktuelle Urteil des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig, das ein Recht auf eine saubere Atemluft postuliert, ist für den Verband Pro Rauchfrei – Lobby der Nichtraucher Anlass, ein Rauchverbot in der Gastronomie über den Arbeitsschutz einzuklagen.

„Die Grenzwerte, die dem aktuellen Urteil auf deutschen Straßen zugrunde liegen, werden in der Gastronomie oft bis zum 10-Fachen überschritten. Es ist nicht einzusehen, dass ein vergleichsweise einfaches Rauchverbot in Gaststätten zum Schutz der Angestellten schwieriger durchsetzbar sein soll als eine Begrenzung des für die moderne Gesellschaft wichtigen Straßenverkehrs“, so Siegfried Ermer, Vorstandsvorsitzender von Pro Rauchfrei.

„Wir wollen exemplarisch für alle Angestellten in der Gastronomie ein Rauchverbot erstreiten, wenn nötig, durch alle Instanzen. Hierfür suchen wir Betroffene“, so Ermer weiter.

Pro Rauchfrei ist Deutschlands größter Nichtraucherverband mit dem Anspruch, alle Bürger vor den Gefahren des Passivrauchens zu schützen.


Presse-Direktkontakt:
Dipl.-Kfm. Siegfried Ermer
Vorstand/Pressesprecher
Pro Rauchfrei e.V.
Tel. 0171 - 7718245