In Diskotheken gehen die Lichter aus

München - Pro Rauchfrei, Deutschlands größter Nichtraucherverband und Lobby der Nichtraucher, wendet sich scharf gegen die vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) initiierte Aktion der Diskothekenbetreiber, am Samstag, 19.5.2007 aus Protest gegen ein Rauchverbot für fünf Minuten alle Lichter und die Musik abzuschalten.

München - Pro Rauchfrei, Deutschlands größter Nichtraucherverband und Lobby der Nichtraucher, wendet sich scharf gegen die vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) initiierte Aktion der Diskothekenbetreiber, am Samstag, 19.5.2007 aus Protest gegen ein Rauchverbot für fünf Minuten alle Lichter und die Musik abzuschalten. In Niedersachsen hat ein Aufruf zur Missachtung des Rauchverbots in den Diskotheken dazu geführt, dass die Landesregierung nun Raucherräume erlaubt.

Der DEHOGA instrumentalisiert seine Mitglieder im Interesse seiner engen Bandenschaft zur Tabakindustrie und hetzt in nicht akzeptabler Weise gegen die Gesundheitspolitik für junge Menschen.

Vorstandsvorsitzender Siegfried Ermer macht aber auch die Unfähigkeit der Politik in Deutschland dafür verantwortlich: „Ein Rauchverbot mit Ausnahmen wie Löcher in einem Schweizer Käse führt zwangsläufig zur Missachtung und erzeugt ein Gefühl von Ungerechtigkeit. Nur ein totales Rauchverbot in der Gastronomie ohne Wenn und Aber sichert die Existenz von Wirten und Betreibern, verhindert Wettbewerbsverzerrungen, führt zu steigenden Umsätzen und zu einer besseren Gesundheit für die Angestellten, wie es uns die europäischen Nachbarn beweisen“.

Der Verbandsvorsitzende Ermer prophezeit, dass mit den halbherzigen Regelungen in den Ländern das Problem des Passivrauchschutzes nicht gelöst wird, sondern erst viele Streitigkeiten entstehen werden. Pro Rauchfrei fordert ein einheitliches Bundesgesetz für ein Rauchverbot über die Arbeitsstättenverordnung und drängt mit Nachdruck darauf, dass insbesondere in Diskotheken strenge Auflagen zum Schutz der Jugend nicht nur beschlossen, sondern auch umgesetzt werden.

Presse-Direktkontakt:
Dipl.-Kfm. Siegfried Ermer
Vorstand/Pressesprecher
Pro Rauchfrei e.V.
Tel. 0171 - 7718245

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.