Der Strippenzieher der Tabakindustrie im Wirtschaftsministerium

Wie ein Politiker einen Mordanschlag auf das Tabakwerbeverbot verübt

Seit Jahren gehen die Lobbyisten in den Berliner Ministerien ein und aus. Und dabei leisten sie ganze Arbeit. Entscheidende Schritte zur Eindämmung des Tabakkonsums werden durch ihren Einfluss seit jeher von der Politik torpediert. Nun entlarvt Pro Rauchfrei einen dieser Strippenzieher.

Seit Ernährungsminister Schmidt ein Tabakwerbeverbot fordert, stellt sich offiziell das Wirtschaftsministerium quer. Während Sigmar Gabriel nur dessen Aushängeschild ist, ist der eigentlich Mächtige für Grundsatzfragen zur Industriepolitik, der beamtete Staatssekretär Matthias Machnig, seines Zeichens Kettenraucher und seit Jahren berüchtigter Trickser hinter den Kulissen der Politik.

Als Wahlkampf-Manager verkaufte Machnig schon 1998 Gerhard Schröder als „Marke“ und drückte als Wirtschaftsminister dem Land „Das ist Thüringen“ einen Stempel auf. Er weiß, dass man mit guter Werbung alles verkaufen kann. Und so taucht ein Mann überall da auf, wo Machnig tätig ist, und umgekehrt: Detmar Karpinski, Chef der Werbeagentur KNSK, zu deren zahlungskräftigen Kunden British American Tobacco (BAT) gehört.

Und wie echte Kumpels lassen sie auch bei Schwierigkeiten nicht voneinander ab: Machnig bekam, als er für einige Zeit aus der Politik flüchten musste, durch KSNK einen Posten als Unternehmensberater vermittelt: Gleichzeitig war und ist KNSK dort, wo Machnig etwas zu sagen hat, als Nutznießer millionenschwerer Aufträge präsent – heimliche Absprachen inklusive, wie kolportiert wird.

So also läuft die Verbindung: Politik (Machnig) – KNSK (Karpinski) – Tabakindustrie (Lucky Strike). Man kennt sich. Man hilft sich. Man bedient sich. Hier hat die Tabaklobby den Fuß meilenweit in der Tür.

„Es ist ein Skandal, dass noch immer mafiöse Strukturen in der Politik die Tabakprävention untergraben. Es muss endlich Schluss damit sein, dass Raucher am politischen Hebel der Macht die Interessen der Tabakindustrie fördern, indem sie Gesetze schreiben oder solche unterbinden“, fordert Siegfried Ermer, Bundesvorsitzender von Pro Rauchfrei, Deutschlands größtem Nichtraucherschutzverband.

(Bild: aus dem Video "Tabakwerbung in die Tonne" von Forum Rauchfrei)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.